Joel Brandenstein zu Gast in Köln

Er gilt als der große Newcomer, der neue Shootingstar und als YouTube – Phänomen. Sein Name ist Joel Brandenstein, sein Beruf, Popsänger.

Im Mai 2017 startete der Vorverkauf für seine allererste Live – Tour, “Emotionen”, welche innerhalb von nur ein paar wenigen Tagen zur Gänze ausverkauft war. Schon innerhalb einer halben Stunde nach Ankündigung seiner ersten Tournee „Emotionen“ verbreitete sich ein Lauffeuer an Kommentaren in den sozialen Netzwerken, welches seither nicht mehr erlischt. Knapp 1000 Beiträge auf seinem Facebook-Profil in 30 Minuten sprechen für sich. Auf Grund dieser überwältigenden Nachfrage, entschied sich Joel Brandenstein im Herbst 2017 rund 20 weitere Konzerte in Deutschland zu spielen.

Joel Braunstein gilt als so genanntes Phänomen der YouTube – Generation. Mit wenig Kapital, aber großem Können ausgestattet, machen so Sänger und Sängerinnen auf sich in der breiten Masse aufmerksam. Zurzeit umfasst sein Facebook – Kanal bereits 500.000 Fans und auf YouTube wurden seine Videos bereits mehr als 100 Millionen Mal angeklickt.

2014 landete sein erster, veröffentlichter Song gleich schlagartig auf Platz 14 der deutschen Charts. Und dies ganz ohne einem Label dahinter.

Für Brandenstein ist dies alles aber mit großer Sicherheit erst der Anfang. Darf sein Ende März veröffentlichtes Debüt- Album EMOTIONEN schon jetzt als voller Erfolg bewertet werden.

Am 22. Oktober darf sich auch die Stadt Köln über dieses gesangliche Ausnahmetalent freuen, und ihn im Palladium herzlich willkommen heißen. Für Ticketreservierungen und mehr Informationen klicken Sie bitte einfach hier.

Musik und Kulinarik

Wir, das Oscar im Apropos, würden uns auch sehr darüber freuen, Sie ganz herzlich bei uns im Restaurant willkommen heißen zu dürfen. Musik und Kulinarik sollen ja schon seit Menschen Gedenken perfekt im Einklang stehen. Also warum probieren Sie diese einzigartige, verzaubernde Kombination nicht selbst einfach aus? Reservieren Sie gleich heute ihren Tisch bei uns!

 

Ihr Oscar im Apropos